Berufsorientierungscamp der Klasse 7 in Schney

Nach den Herbstferien gings los! Montag früh wurden wir mit einem Kleinbus nach Schney bei Lichtenfels kutschiert, wo wir eine Woche lang in der Frankenakademie, die in einem alten Schloss untergebracht ist, an einem Berufsorientierungs – Camp teilnehmen durften.

Drei junge Teamerinnen machten mit uns im Lauf der Woche immer wieder Team - Spiele und Übungen, um uns selbst besser kennen zu lernen und um etwas über unsere Stärken und Schwächen zu erfahren.

Dies geschah zuerst in einem Fähigkeitenparcour zum Beispiel beim Telefontraining, beim Verband anlegen, Speckstein schleifen, Hanteln stemmen und Servietten falten.

Am dritten Tag bei den Betriebserkundungen machten wir sogar erste berufliche Erfahrungen: die Gruppe, die im sozialen Berufsfeld eingeteilt war, durfte mit einem Koch beim Mittagessen zubereiten helfen und die Servicekraft unterstützen, die Tische festlich einzudecken.

In der Handwerkskammer wurde von den fünf Jungs eine Stück Wand gefliest (gerne hätten sie diese komplett fertig gemacht…) und der Umgang mit einem Steinschneider erprobt. Es wurde etwas gemauert und der Bereich in dem Zimmerleute ausgebildet werden genauer unter die Lupe genommen. Der Ausbilder meinte sogar, er würde sich freuen, den ein oder anderen wieder zu sehen!

Eine dritte Gruppe erkundete das Berufsfeld kaufmännisch-gewerblicher Bereich und lernte die vielseitigen Aufgaben eines Verkäufers kennen.

Abwechslungsreich war das Abendprogramm mit Spieleabend, Nachtwanderung und DVD schauen. Ein Highlight war aber der Abend, an dem wir Gesichtsmasken selbst machten und dazu Fruchtcocktails tranken.

Am vorletzten Tag stellten sich die drei Gruppen ihre Berufsfelder gegenseitig mit Plakaten vor und übten dabei erfolgreich das Präsentieren.

Jeder Schüler und jede Schülerin durfte schließlich sein Feedback abgeben und bekam von den Teamerinnen eine selbst ausführliche Rückmeldung, wie er sich im Lauf der Woche den verschiedenen Anforderungen gestellt hatte.